über mich

Technik hat mich schon immer begeistert.


Ich mag es, zu sehen, wie ein raffinierter neuer Ansatz ein Problem einfacher und effizienter löst.

An einem Formel1-Auto faszinieren mich die Details der Umsetzung und nicht der Gedanke, selbst einmal damit zu fahren.

Ein innerer Antrieb lässt mich in meinen eigenen Arbeiten gerne die höchstmögliche Konsequenz in eine technische Entwicklung legen.

Das konnte schon mal dazu führen, dass der Entwicklungsprozess viel länger ging, als erwartet, da ich das Gefühl hatte, dass die Sache ‘noch nicht ganz rund’ wäre.

In Folge kam auch die Versuchung, im Entwicklungsprozess irgendwann zu sagen: ‘Das ist gut genug!’, ohne vollständig zu wissen, ob das wirklich schon richtig war.

 

Übertragen auf ein alltägliches Thema:

Steht das Mittagessen zu lange oder zu kurz auf dem Herd?

 

Irgendwann haben wir ein Gefühl dafür   -   jedenfalls, solange sich die Menüs wiederholen. 

 

Wenn ich diese Routine auf etwas Neues übertrage, kann das schnell auch in die Hose gehen!

Und so kam bei mir nach immer wieder mal auftauchenden ‘Hoppalas’ die Frage:


Gab es da keine Möglichkeit, dass das auch anders laufen kann?

Was ich fand, war der kinesiologische Muskeltest.

 

Hierbei wird über Muskeln des eigenen Körpers Informationen abgefragt, die das eigene System für ‘richtig’ oder ‘falsch’ hält.

Zusätzlich lässt sich der Teil des eigenen Wissens wieder ans Licht holen, der längst in  den Bereich des Unterbewussten gerutscht war.

 

Im Jahr ‘2000 erhielt ich die Chance, bei DT Swiss, einem ‘Hidden Champion’ der Fahrradindustrie einen ganzen Produktbereich ‘von Null an’ neu aufzubauen  -  was ich mir natürlich nicht entgehen lassen wollte.

 

Ein neues Land, ein neuer Job...

...da brauchte ich Antworten, an die ich sonst nicht herankam, um so dringender !

 

Bei meinem neuen Arbeitgeber ging es darum, von Grund auf eine Stossdämpferlinie für Mountain Bikes zu entwickeln, die aus dem Stand mit den Referenzprodukten im Markt mithalten, wenn nicht sie sogar übertreffen sollte.

Damit war genügend Druck aufgebaut und ich wollte mir hier keine Blösse leisten.

Da es in der Schweiz keine stehende Infrastruktur für diese recht spezifischen Teile gab, durfte auch der Einkauf zunächst einmal passende Lieferanten qualifizieren.

 

Nach sensationellem Feedback auf unserer ersten Messepräsentationen 2001 in Friedrichshafen und Köln sass ich abends in meinem Hotelzimmer.

Nach diesen Anfangserfolgen wurde der Druck somit noch grösser.

 

Am selben Abend griff ich zum Telefon , um mit einer erfahrenen Kinesiologin die Stückliste meiner Neuentwicklungen zu überprüfen.

 

Drei Positionen ‘testeten schwach’, wie man in der Kinesiologie sagt.

Das bedeutete, dass mein System darauf Stress hatte, weil es auf einer tieferen Ebene bereits wusste, dass bei den ermittelten 3 Lieferanten mit dem Serienanlauf etwas noch nicht ganz rund laufen würde.

 

Darüber mit meinen Kollegen sprechen? Die würden mich doch für verrückt erklären!

 

Somit fokusierte ich mich in den kommenden Wochen selbst auf die erfolgreiche Qualifikation der Lieferanten. Es waren letztendlich nur kleine Modifikationen in den jeweiligen Fertigungsprozessen nötig, aber es war entscheidend, auf diese kleinen, aber wesentlichen Punkte hingewiesen zu haben.

 

Mit diesen Erfolgserlebnissen bezüglich dem, was alles möglich ist, traute ich mich an immer mehr offene Fragen heran.

Lediglich für die Punkte, bei denen ich selbst zu keiner sauberen Antwort kam, war regelmässig dann wieder externe kinesiologische Unterstützung gefragt.

 

So wurde die erste, von mir entwickelte Produktlinie ein voller Erfolg: Testsieger in einer führenden Fachzeitschrift und auch die Produktionszahlen gingen schnell nach oben.

 

Anfänglich dachte ich noch, «jetzt habe ich DIE Technik!» und alle Hindernisse in der Produktentwicklung wären im Weiteren leicht zu eliminieren.

 

Nicht ganz!

 

Wie ich heute weiss, gehen wir nach dem ‘Lösen und Aufräumen’ des aktuellen Problems einfach weiter bis zum nächsten Hindernis.

 

Mithilfe des Muskeltests einfach schneller!

 

Zur Kinesiologie gab es zum diesem Zeitpunkt nichts für mich aktuell Wichtiges dazuzulernen, also wand ich mich der weiteren Entwicklung mein Wahrnehmungsfähigkeiten zu.

Ich hatte dazu internationale Lehrer und besonders einem Chinesischen Grossmeister habe ich hier viel zu verdanken.

 

In einer der Ausbildungsblöcke tauchte eines Abends vor dem Einschlafen der Satz auf: «Du kannst es jetzt!»

 

Das waren die zusätzlichen ‘Antennen, die mir zum selbstständigen Erfassen auch komplexer Themen vorher noch gefehlt hatten!

 

Seitdem  - inzwischen fast 10 Jahre -  bin ich trittfest!

 

In dieser Zeit kamen zunächst einzelne Arbeitskollegen mit Bitte um Hilfe, später über Mundpropaganda dann Menschen aus mir fachfremden Bereichen, um den 'Knoten’ bei ihnen zu lösen und ihnen schnell zur persönlich besten und nachhaltigen Entscheidung zu verhelfen.

 

Bei jeder neuen Situation ist es wie bei einer guten Krimireihe:

 

Keine zwei Fälle sind genau gleich. Ständig kommt wieder etwas Neues dazu!

 

Seit sechs Jahren bin ich wieder in der Selbstständigkeit.Das Finden von aussergewöhnlichen, einfachen Lösungen für die Zweiradindustrie ist weiterhin ein Teil meines Business.

 

Unsere Welt kommt mit alteingesessenen Lösungsansätzen inzwischen aber an ihre Grenzen.

 

Ich möchte mit meinem Wissen und Erfahrung dazu beitragen, dass dort, wo Veränderung unumgänglich wird, die beste Entscheidung hierfür herauskommt.

 

Die vergangenen 25 Jahre haben mich gut darauf vorbereitet!


Für Sie entscheidend:


Ich helfe Ihnen, Ihre Entscheidungen jetzt schneller und zielsicherer zu treffen!

Entweder, indem ich direkt zu den passenden Antworten führe, oder indem ich das Know How dazu in Seminaren weitergebe.

 

 


 

MEINE EIGENEN AUSBILDUNGEN

1993 The Warrior’s WisdomStuart Wilde                                  
1994 Warriors in the MistStuart Wilde
1994 Money is my FriendPhil Laut
1999–2002 Three-in-One (Kinesiologie)Karin Müller
2019-2020 Matrix in Balance (Kinesiologie, Klaus Wienert
2019-2020 Energizer&Hüter (Menschenführung)Veit Lindau
2020-2021 humanSTAR (Speakerausbildung)Veit Lindau


Mein 'klassisches' (Zweirad-) Business:

smartsimplicity.com